Datenschutzerklärung auf der Website muss leicht zugänglich sein

Inhaltsverzeichnis

Wo ist nur die Datenschutzerklärung?

Kurzeinführung

Die DS-GVO sieht vor, dass Informationspflichten nach der DS-GVO in „leicht zugänglicher Form“ zu erfüllen sind. Die zwingenden Informationen werden in der Internetpraxis in der Datenschutzerklärung der Homepage zur Verfügung gestellt. Doch wie aufwändig darf es für den Nutzer sein, an diese Informationen zu gelangen?

Mit Maximal zwei Klicks innerhalb der selben Domain zur Datenschutzerklärung

In Anlehnung an die Rechtsprechung zur Erreichbarkeit der Anbieterkennzeichnung ist die Website so zu gestalten, dass man innerhalb der jeweiligen Domain von jeder Stelle der Website mit maximal zwei Klicks zur Datenschutzerklärung gelangt.

Best Practice: Mit einem Klick zur Datenschutzerklärung

Wir empfehlen unseren Mandanten einen noch sicheren Weg zu gehen: Von jeder Stelle der Website aus mit nur einem Klick zur Datenschutzerklärung. Dies kann dadurch geschehen, dass ein dauerhafter Link in das Menü oder den Footer aufgenommen wird. So kann sichergestellt werden, dass der Nutzer die Datenschutzerklärung jederzeit ohne langes Suchen und ohne wesentliche Zwischenschritte aufrufen kann. Selbiges empfehlen wir für das Impressum.

Mögliche Sanktionen bei DS-GVO Verstößen

DS-GVO Verstöße können von Wettbewerbern abgemahnt werden, soweit diese wettbewerbsregelenden Charakter haben. Nach Art. 83 Absatz V b)  DS-GVO sind Bußgelder durch die Datenschutzbehörden bei Verstößen gegen den hier maßgeblichen Art. 12 DS-GVO von bis zu 20 000 000 EURO oder im Fall eines Unternehmens von bis zu 4 % seines gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahres vorgesehen.

Fazit

Die Voraussetzung, dass die maßgeblichen Informationen auf der Website „in leicht zugänglicher Form“ zur Verfügung stehen müssen, ist technisch einfach umzusetzen. Trotzdem zeigt die Praxis, dass die Datenschutzerklärung häufig schwer auffindbar ist oder gar ganz fehlt. 

Dejan Steger
Dejan Steger

Der Autor Dejan Steger ist Rechtsanwalt und Unternehmer und führt die Kanzlei Stegerrecht.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.